VOVINAM VIỆT VÕ ĐẠO



© All content copyright 2000-2005 Phong Trao Vovinam Viet Vo Dao.
All rights reserved.
No reproduction allowed without written permission.

Ihr Standort : Schule > Die Meister

Die Meister


Meister NGUYEN LOC, Gründervater der Kampfkunst Vovinam Viet Vo Dao

Meister NGUYEN LOC,  Gründervater der Kampfkunst Vovinam Viet Vo Dao

Meister NGUYEN LOC wurde am 24. Mai 1912 in der Gemeinde Huu Bang, Bezirk Thach That, Provinz Son Tay in Vietnam geboren. Schon in seiner Kindheit begann Meister NGUYEN LOC die verschiedensten Kampfkünste zu erforschen und zu studieren. In Kombination mit der alten vietnamesischen Tradition des Ringskampfs und des Schattensboxens erfand er einen neuen Stil, Vovinam -Viet Vo Dao.
Im Jahre 1938 waren seine Forschungen abgeschlossen und er begann die Techniken unter der Jugend zu verbreiten.
Im Herbst 1939 fand die erste öffentliche Aufführung seiner Schüler im Theater von Hanoi statt. Sie fand großes Echo in der Bevölkerung und im Jahr 1940 wurde die erste Schule in der Pädagogischen Universität von Hanoi eröffnet. Später erfolgte die Gründung weiterer Schulen im ganzen Land.

Gestorben ist er am 29. April 1960 in Sai Gon und auf dem Friedhof Mac Dinh Chi begraben. Zuvor hat er sein Lebenswerk seinem engsten Schüler, dem Großmeister LE SANG übergeben und diesen zu seinem Nachfolger ernannt. 69 Jahre nach der Gründung von Vovinam - Viet Vo Dao ist die Kampfkunst nicht nur in Vietnam verbreitet, sondern wird in der ganzen Welt ausgeübt und ist international anerkannt so wie es der Wille des Gründervaters war: "Die Kampfkunst dienen dem Wohl der Menschheit".
Zu seinem Todestag treffen sich Jahr für Jahr seine Schüler in der ganzen Welt, um dem Gründervater zu gedenken, der sein Leben dem Wohl der Menschheit opferte.





Ein kurzer Überblick über den Lebenslauf von Großmeister LÊ SÁNG

Großmeister LE SANG

Großmeister LE SANG wurde 1920 in Hanoi geboren. 1940 wurde er NGUYEN LOCs Schüler. Mit Fleiß, Talent und Intelligenz lernte LE SANG die Techniken sehr schnell, sodass er bald die Erlaubnis bekam in Hanoi eine Trainingsgruppe zu leiten. Von dem Zeitpunkt an begleitete er Meister NGUYEN LOC überall hin. Im Laufe der Jahre eröffneten er und sein Meister Schulen in Städten wie Thạch Thất ( Sơn Tây ), Phú Thọ, Chuế Lưu, Đan Hà , Đan Phú ( Yên Bái ) …

1954 siedelten er und Meister NGUYEN LOC nach Saigon. Hier wurde ihm die Aufgabe zugeteilt, Unterrichtsklassen im Kreise Thủ Đức (Strasse Thủ Khoa Huân) zu eröffnen.

Im Jahre 1957 erkrankte Meister Nguyen Loc. In diesem Zustand war es für ihn unmöglich weiter zu unterrichten, sodass er Meister Le Sang die Vollmacht gab. Dieser sollte vorübergehend als sein Vertreter sich um die ganzen Schulen kümmern und die Verantwortung übernehmen. In dieser Zeit befasste er sich mit Begriffen und Konzepten, die ihm sein Meister lehrte und die ihren Ursprung aus dem Leitsatz „Cách Mạng Tâm Thân“ haben (was übersetzt „Revolution von Körper und Geist“ bedeutet). Mit deren Hilfe konnte Großmeister LÊ SÁNG die Techniken, die Kampfkunstphilosophie, den Weg, das Ziel und die Richtung der Schule neu ordnen.

Zur selben Zeit trommelte er alle Schüler zusammen, die seit 1955 mit dem Gründer trainierten. Diese Schüler wurden zu den heute führenden Meistern ausgebildet, welche sich heute mit aller Kraft für die Weiterentwicklung der VVN VVD Schule einsetzen. 1958 wurde Großmeister LÊ SÁNG in das Amt des Generalsekretärs gewählt. Hier war er zuständig für die Hauptverwaltung aller Kampfkunsttechniken in Vietnam. Das Amt des Generalsekretärs behielt er drei Amtszeiten lang (1958-1968). Außerdem war er in der Zeit von 1960 bis 1972 Generalkassenwart bei den Olympischen Spielen für Vietnam. In dieser Zeitspanne untersuchte und erforschte er alle traditionellen Kampfkünste, von denen er dann die besten Techniken herausfilterte. Außerdem ergänzte und verbesserte er die verloren gegangenen Analysemethoden von einzelnen Kampfkunsttechniken, welche von den alten Kampfkünsten stammten. Daraus entstand ein neues System: "Một phát triển thành ba" d.h. dass aus einer Technik drei neue Techniken entwickelt werden. Auf die Weise ermöglicht das System dem Schüler sich die Techniken besser zu merken, einfacher zu üben und dadurch von Zeit zu Zeit die Techniken einwandfrei und ohne Fehler zu beherrschen.
Neue Techniken und Lektionen wie folgt :

  • 30 Angriffstechniken, die zusammengefügt wurden und aus denen die 3 folgenden Quyen (Kata) entstanden : Thập Tự quyền pháp, Ngủ Môn quyền pháp und Thập Thế Bát Thức quyền pháp.
  • ein System von Abwehrtechniken, die zusammengefügt wurden und aus denen 2 Quyen enstanden : Tứ Trụ quyền pháp, Viên Phương quyền pháp und 4 bài song luyện từ số 1 đến số 4.
  • 28 Ringkampftechniken, die zusammengefügt wurden und aus denen 3 Duo-Ringkämpfe entstanden : Song đấu vật 1 - 3.
  • 12 Abwehrtechniken (mit der bloßen Hand) im Falle eines Angriffs mit einem Messer. Diese 12 Techniken bilden zusammengefügt den Duokampf : song luyện dao.
  • 12 Abwehrtechniken (mit der bloßen Hand) im Falle eines Angriffs mit einem Hammer oder einer Axt. Diese 12 Techniken bilden zusammen das : song đấu búa.
  • 12 Abwehrtechniken (mit der bloßen Hand) im Falle eines Angriffs mit einem Säbel. Zusammen ergeben diese das : song đấu mã tấu.
  • 12 Abwehrtechniken mit dem Zollstock. Aus den 12 Techniken entstand : Mộc Bản pháp.
  • 12 Techniken mit dem langen Stock. Aus den 12 Techniken entstanden : Tứ Tượng côn pháp und bài song luyện côn.
  • 15 Techniken mit dem Schwert. Daraus entstanden : Tinh Hoa Lưỡng Nghi kiếm pháp und bài song luyện kiếm.
  • Zusätzlich gibt es noch andere Techniken im Trainingsprogramm aus denen die folgenden Quyen resultieren : Long Hổ quyền pháp, Lão Mai quyền pháp, Ngọc Trản quyền pháp, Việt Võ Đạo quyền pháp, Xà quyền, Hạc quyền, Nhật Nguyệt đại đao pháp, Thái Cực đơn đao pháp...

Als ältester Schüler von Gründermeister Nguyen Loc, war er stets an dessen Seite und unterstützte ihn 20 Jahre lang. Großmeister Le Sang entwickelte ein System einer idealen Moral nach den Grundlagen und Ideen vom Gründermeister. Die folgenden Texte spiegeln die Grundlagen und Ideen wider und wurden mit in das offizielle Trainingsprogramm aufgenommen :
  • Bedeutung des Wappens und der Flagge.
  • Bedeutung der Gürtelfarben.
  • Bedeutung der 10 Hausordnungen (Mười điều Tâm Niệm).
  • 12 Richtlinien „Tu Dưỡng Hành Xử“ (Tu duong : sich stets verbessern; das Erreichte verbessern – Hanh Xu : praktizieren, anwenden, umsetzen) für VVN-Schüler.
  • Verhalten und Haltung eines VVN-VVD Schülers.
  • Einige Richtlinien um das enge Zusammenleben miteinander zu verwirklichen.
  • Kampfkunstlehre und die junge Generation.
  • Wert der Barmherzigkeit in der Kampfkunstlehre.
  • Philosophie über die Kampfkunstlehre.
  • Weltanschauung und Lebenseinstellung der Kampfkunstlehre.
  • Intellektuelle Revolution von Körper und Geist (Chủ thuyết Cách Mạng Tâm Thân).
  • ...

Bevor der Gründermeister 1960 starb, übergab er Großmeister Le Sang die Vollmacht und somit auch alle Verpflichtungen und Aufgaben um die Schule weiterzuleiten. Mit ihm sollten alle bisherigen Arbeiten und Forschungen fortgesetzt werden, um den Wunschgedanken, eine Kampfkunst für Volk und Menschheit zu bilden, zu vollenden.

1964 gründete Großmeister Le Sang das erste Exekutive Komitee mit zwei Funktionsstrukturen : Hauptverwaltung für das Training an sich und einen zentralen Jugendverband, um damit der Weiterentwicklung der Schule einen Schritt näher zu kommen. Seitdem ist der offizielle Name der Schule : VOVINAM VIỆT VÕ ĐẠO und Meister Le Sang wurde zu unserem jetzigen Großmeister.

Als oberster Führer der Schule widmete Großmeister Le Sang, welcher sich mit Talent, Moral und einem ehrlichen und vorbildlichen Leben auszeichnet, sein ganzes Leben der Gründung und Weiterentwicklung der VOVINAM VIỆT VÕ ĐẠO Schule auf der ganzen Welt.